We shouldn’t be doing this – Things.

Hello 🙂
In meinem heutigen Blogpost soll es darum gehen, dass man viel öfter „Wir sollten das nicht tun!“ Dinge tun sollte. Ich persönlich finde es einfach wunderbar Dinge zu machen, die man eigentlich nicht machen sollte, aus gesellschaftlichen Zwängen heraus oder aus der eigenen Angst.
4V-jp26G
Ich mag es Grenzen auszutesten und neue Erfahrungen zu sammeln. Wie wär’s denn zum Beispiel, wenn ihr erst ein Eis esst und euch dann in die Achterbahn setzt. Vielen von euch wird schon bei dem bloßen Gedanken daran schlecht, aber wieso nicht? Ich meine Achterbahn fahren, hat man jetzt Angst oder nicht, macht einfach Mordsspaß und ich finde, dass es nichts mit dem Kribbeln im Bauch aufnehmen kann, wenn es bergab geht. Ich hab mich im Detail verloren. Meine eigentliche Aussage sollte sein, dass es wichtig ist seine Grenzen auszutesten. Ich spreche hier nicht davon das Gesetz in irgendeiner Art und Weise zu brechen, sondern einfach Dinge zu tun, die man sich sonst nicht traut, oder vor denen man Angst hat sie im Nachhinein zu bereuen. Aber apropos Gesetze brechen: Nacht mal in ein Freibad einbrechen und eine Runde schwimmen steht ganz weit oben auf meiner Bucketlist. Seid ihr schon einmal nachts in ein Freibad eingebrochen? Wenn ja, dann erzählt mir bitte von euren Geschichten. Oh Gott. Darf man so etwas überhaupt im Internet ausschreiben? Keine Ahnung. Falls diese Woche kein Blogpost mehr von mir online kommt, dann sitze ich irgendwo im Gefängnis. Bitte schreibt mir Grußkarten damit ich was zum Lesen oder auch lachen habe.
Ich hab mich schon wieder im Detail verloren.
cGYB4cNH
Ich zum Beispiel habe heute ein großes Spaghetti Eis gegessen, obwohl ich eigentlich ein Programm mitmache. Oooops.
„Wir sollten das nicht tun.“ Jawohl. Ich bin euch hiermit mit gutem Beispiel voran gegangen und jetzt erwarte ich, dass ihr es nachmacht. Wenn ihr, oder eure Freunde das nächste Mal eine verrückte Idee haben, dann habt keine Angst, lauft nicht weg, sondern macht mit.
Denn die dümmsten Aktionen enden in den besten Erinnerungen. Und was solltet ihr bitte sonst euren Enkelkindern später zu erzählen haben?

1_GNvT2A

Ju.

PS: Schreibt mir bitte, welche verrückten Dinge ihr schon getan habt, bei denen ihr vorher gedacht habt: Verdammt, das sollten wir lieber nicht tun.

Tipps gegen Neid.

Hallo.
Heute ein Thema, was mich schon sehr lange und sehr intensiv beschäftigt. Neid. Jeder hat schon mal das Gefühl von Neid in sich gespürt. Jemand hatte eine bessere Note, jemand wurde befördert, jemand hat den BMW den man selbst gern hätte. Neid ist kein schönes Gefühl und ich möchte mich in diesem Blogpost intensiver damit beschäftigen.

Ich persönlich bin leider ein sehr neidischer Mensch. Ich hätte oft gerne das, was andere haben und zeige ihnen das dann auch mit meinem Ton/Verhalten ihnen gegenüber. Ein paar Stunden danach, wenn ich nochmal darüber nachdenke, tut es mir meistens total Leid und ich würde es am liebsten ungeschehen machen.
Ich frage mich dann immer, wie ich es schaffen kann, weniger neidisch zu sein und anderen ihr Glück zu gönnen. Denn Neidischsein macht doppelt unglücklich: Erstens, weil man eine Sache, die jemand anders hat gerne hätte und zweitens, weil das Gefühl von Neid kein schönes Gefühl ist.

Doch wie geht man gegen Neid vor? Ich hab mir ein paar Tipps überlegt, wie man mit seinem Neid umgehen kann, auch wenn Neid ein sehr intensives Gefühl ist und es nicht so leicht ist seine Emotionen zu kontrollieren, hoffe ich doch, dass mir und euch diese Tipps gegen Neid weiterhelfen werden.

  • 1) Dreimal tief durchatmen. Atmen ist immer gut und atmen verhindert, dass man im Affekt handelt und das, was man tut, vielleicht später bereut.
  • 2) Welchen Einfluss hat der Erfolg von anderen auf dein Leben? Was verändert sich in deinem Leben, wenn jemand anders etwas erreicht, was du gerne hättest? In den meisten Fällen doch nichts. Du wirst dadurch nicht unglücklicher, dein Hund muss nicht häufiger vor die Tür und dein Wecker klingelt am Montag immer noch um 5.45 Uhr. Durch den Erfolg von anderen verändert sich in eurem Leben in direktem Bezug gar nichts.
  • 3) Stellt euch vor ihr wärt die erfolgreiche Person. DAS MACHT UNS DOCH NUR TRAURIGER UND WÜTENDER! Im ersten Augenblick vielleicht, aber würdet ihr wollen, dass euch jemand fertig macht, weil ihr etwas erreicht habt und die Person nicht? Denkt immer daran, dass man sich Neid verdienen muss und dass Neid die höchste Anerkennung ist, die man einem anderen Menschen geben kann.
    Also gratuliert fair und gebt vielleicht sogar zu, dass ihr ein wenig neidisch darauf seid. Das macht euch sympathisch und ihr wart ehrlich.
  • 4) Arbeitet härter an euch. Das was ihr bekommt hängt zwar nicht immer zu 100% von eurer Leistung ab, aber sagen zu können, dass man alles gegeben hat und dass es bei diesem Mal vielleicht einfach nur nicht gereicht hat, ist viel beruhigender als wenn man sich selber eingestehen muss, dass man wirklich nicht alles gegeben hat und dass die anderen Person deshalb wirklich besser war.
  • 5) Überlege dir, was es für Vorteile hat, dass du nicht das hast, was der andere hat. Der andere hat es zum Beispiel bereits erreicht, während du immer noch dafür kämpfen kannst und der Weg ist das Ziel. Du kannst noch unglaublich viele Erfahrungen sammeln bis du es erreichst und du hast noch etwas worauf du hinarbeiten kannst. Der Andere hat es bereits. Für ihn wird es uninteressant. Vergleichen wir das mit einem iPhone: Dein größter Wunsch war immer ein iPhone zu haben und dann hälst du es eines Tages in den Händen. Und? Nichts. Du hast es und es wird für dich uninteressant, weil du es hast. Sei also froh, dass du es noch nicht erreicht hast und freue dich auf das, was du noch alles erlebst und wie sehr du noch an dir arbeiten kannst, bis du es erreichst.

Ich hoffe sehr, dass ich euch helfen konnte. Schönen Samstag noch.

Ju.

___________________________________________________________________

Hello.
Today a topic in which I am very interested since a long time. Envy. Everyone has experienced envy in their lives. Somebody got a better grade, someone got promoted, someone got that BMW you always wanted to have. The list is endless. Envy is not that type of feeling you want to feel. Envy is exhausting. In this blogpost I want to take a closer look at envy and being envious.

Unfortunately I’m a very envious person. Oftentimes I would like to have what other people have and I’m showing them in how I talk and how I behave around them. A few hours later I regret how I acted and what I said. I’m always asking myself how I can stop being as envious as I am right now and how I can not begrudge other people for what they have and what they achieved. Being envious is hurtful. You are envious for what you don’t have and being envious is not a feeling I always would want to have.

But how are you supposed to deal with envy? I thought about some advices about how to deal with being envious even though envy is a very strong emotion and it’s not easy to control your emotions when you’re upset. But I hope that I can give you some tips which will help.

  • 1) Breathe. Breathing is good and breathing prevents that you’re acting in a way you’re later going to regret.
  • 2) Which impact does the success of others have on your life? What does change for you? If you’re honest: Nothing. Your rabbit doesn’t eat more grass, you don’t lose any weight and you still have to get up at 6:45 a.m. on monday. Success of others does not necessarily change your life.
  • 3) Imagine you were the more successful person. THIS IS WHAT I AM NOT TRYING TO DO ACTUALLY! At first glance maybe but would you be happy if people don’t begrudge you what you got? If they said that you don’t deserve it? Congratulate, smile and even admit that you are a bit envious. This is what makes you authentic.
  • 4) Work harder. Being able to say that you gave everything you were capable of is a lot better than having to admit that you actually didn’t do anything and the other person really was better.
  • 5) Think about the advantages of not having what the other person has. The other on already arrived but you’re still on your way. You can still get better and work your ass off to achieve it. Compare it to an iPhone: You always wanted that damn iPhone and now that you have it it’s not interesting anymore. So be happy you don’t already have it. Be happy you can still try to achieve it.

I hope I could help you a bit and I hope you’re spend a nice saturday.

Ju.

schönheit.

admire someone else’s beauty without questioning your own.
(bewundere die schönheit von jemand anderem, ohne deine eigene in frage zu stellen.)

schönheit ist ein umfangreiches thema. wir gehen den ganzen tag an Menschen vorbei und denken: wow, sind die hübsch. dagegen bin ich quasimodo.
wir vergleichen uns viel zu sehr mit anderen und nichts schlägt so sehr auf das selbstbewusstsein und selbstwertgefühl wie der vergleich mit anderen.
you dont have to be pretty like her.
you have to be pretty like you.
 
wie oft am tag geht ihr in der stadt an fremden mädchen vorbei und denkt euch: wow ist sie hübsch. ich wünschte ich wäre so schön wie sie. 
unbewusst bestimmt mehr als 10x am tag.
doch wisst ihr was: 
ihr seid verdammt nochmal so schön, wie ihr seid.
wen interessiert diese thigh gap, wenn in der brust kein gutes herz schlägt?
wen interessiert ein hübsches gesicht mit sommersprossen, wenn aus dem mund nur blödsinn kommt.
aussehen führt zusammen, das stimmt. aber wenn ihr merkt, dass ihr euch mit dem jemanden nicht unterhalten könnt: was dann?
würdet ihr eher schlussmachen, weil das kleid zu eng ist, oder weil ihr euch über nichts unterhalten könnt?
es ist egal, ob du einen mac lippenstift trägst, oder nicht.
und es ist auch egal, ob sie einen mac lippenstift trägt und du nicht.
du musst nicht so sein wie sie. 
es ist immer gut sich in anderen menschen motivation zu suchen, sich von ihnen inspirieren zu lassen, aber du wirst niemals so aussehen, wie sie, noch wirst du jemals genau so sein wie sie ist.
dreh das ganze spiel mal um und stell dir vor, dass jemand vielleicht versucht so zu sein wie du.
verrückte vorstellung, oder?
wo du doch diejenige bist, die sich immer vergleicht und die nie hübsch genug ist.
und jetzt stell dir vor diese person versucht zu 100% genauso zu sein wie du.
auf der einen seite sehr schmeichelhaft nicht? aber was ist, wenn wir tiefer gehen? willst du wirklich, dass jemand genauso ist wie du?
 
niemand hat solche augen wie du.
niemand hat solche haare wie du.
niemand hat so ein schönes lächeln wie du.
warum?
 
weil es deins ist.
ju.

DU bist stark.

You Were Given This Life Because You Are Strong Enough To Live It.

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum ausgerechnet euch immer wieder so grausame Dinge passieren? Warum immer ihr so viel schlechtes erleben müsst, während die anderen ein perfektes Leben führen? Immer müsst ihr leiden. Ihr findet das einfach nicht fair und seid enttäuscht.
Aber habt ihr euch mal gefragt, warum ausgerechnet ihr so viel ertragen müsst? Weil ihr es aushalten könnt. Ihr habt schon so viel schlechtes in eurem Leben hinter euch gelassen und seit immer noch hier. Ihr seid an nichts gescheitert. Ihr holt noch Luft. Ihr könnt noch lachen. Ihr seid einfach stark genug all dieses Leid zu ertragen. Es formt euch für euer Leben und je mehr ihr aushaltet, desto weniger müsst ihr fürchten, da ihr schon viel schlimmere Dinge ausgehalten und geschafft habt, als das was euch im Moment beschäftigt. Habt ihr darüber schon mal nachgedacht? Immer wenn mir schlimme Dinge bevor stehen, versuche ich mich damit zu trösten, dass wenn ich das geschafft habe, ich wieder eine Sache mehr ausgehalten habe, dir mir vorher unglaublichen Schmerz bereitet.

Wenn du dich also in nächster Zeit fragen solltest, warum das alles ausgerechnet dir passiert, dann denke daran, dass du stark genug bist das zu schaffen und auszuhalten. Es ist einfach nur eine weitere Erfahrung, die du auf deinem Lebensweg machen musst, die dich formen wird und die dir helfen wird, andere schwierige Situationen zu bewältigen.

Ich glaube daran, dass jedem Menschen nur so viel zugemutet wird, wie er auch wirklich ertragen kann. Ich weiß, dass viele sagen: Ich kann das alles aber überhaupt gar nicht mehr ertragen! Aber tust du nicht genau das gerade? Ich meine du atmest, du lebst. Du gibst nicht auf und für mich sieht das so ziemlich nach Ertragen aus.

Ihr seid alle stärker als ihr glaubt.

Ju.

 

 

Ein Mädchen muss…

Hello.
Diesen Blogpost starte ich nicht mit einem Zitat, weil es um ein Thema geht, dass mir sehr am Herzen liegt und ich quasi jeden Tag erneut darauf gestoßen werde, ob im Internet oder im Privaten. Es macht mich jedes Mal einfach unglaublich wütend.

Ich lese ständig Dinge wie:
„Mädchen sollten nicht in Badeshorts in den See gehen.“
„Hab schon das erste Mädchen gesehen, das unter ihrem Top keinen BH anhatte. Das sind die Nachteile des Sommers.“
„Sie ist nicht braun genug um dieses Kleid zu tragen.“

„Sie hat nicht die richtige Figur dafür dieses Kleid zu tragen.“

Wisst ihr was? Es ist scheißegal, was dieses Mädchen sollte, oder nicht sollte, oder ob es die richtige Figur für irgendetwas hat. Wisst ihr, was wirklich wichtig ist? Dass sie sich wohlfühlt, dass sie glücklich ist, dass sie mit Selbstbewusstsein durch die Welt geht und dass sie trägt, was auch immer sie möchte.
Sie soll sich einfach nur wohl in ihrer Haut fühlen, das ist alles was zählt. Aber sobald man ein etwas dickeres Mädchen in einer Leggings sieht, wird darüber gelacht und sich lustig gemacht. Dabei darf das Mädchen tragen, was es möchte. Kleidung ist nicht an einen bestimmten Typen oder eine bestimmt Körperstatur gebunden. Natürlich streite ich nicht ab, dass es Kleidung gibt, die den eigenen Körper besser, oder schlechter aussehen lässt, keine Frage. Das Essistenzielle allerdings ist, dass wir nicht mit dem Finger auf sie zeigen und über sie lachen. Respekt und Toleranz sind die Worte, denn du weißt nie, wie wohl sich das Mädchen in dem Kleidungsstück fühlt und wie viel Überwindung es sie gekostet hat das anzuziehen, obwohl sie genau weiß, was das womöglich für Reaktionen bei ihren Mitmenschen hervorruft.
Wir sollten sie dafür feiern, dass sie das auslebt, was sie mag und was sie sein möchte. Das ist einen Applaus wert und wenn es uns nicht gefällt, wie sie aussieht, dann halten wir gefälligst die Klappe und akzeptieren, dass jeder etwas anderes hat in dem man sich wohlfühlt oder was man schön findet.

Ich selbst bin auch nicht unfehlbar. Gestern zum Beispiel habe ich ein Mädchen gesehen, dass eine Hotpants anhatte und man konnte, ungelogen, ihren kompletten Hintern sehen. In der ersten Sekunde habe ich darüber die Nase gerümpft und den Kopf geschüttelt. In der nächsten Sekunde ist mir klar geworden, dass man im Bikini wahrscheinlich noch viel mehr von ihrem Hintern sieht, es dann aber allen egal ist.

Ich weiß, dass ich die Welt mit diesem Blogpost nicht ändern kann und alles genauso bleiben wird, wie es ist, aber ich kann nur hoffen, dass ich diejenigen, die diesen Blogpost lesen etwas mehr darüber nachdenken, ob sie andere Menschen auf Grund ihrer Kleidung sofort verurteilen, oder ob man nicht einfach akzeptieren sollte, dass jeder Mensch etwas anderes schön findet und dass man diesen Menschen Respekt dafür zollen sollte, dass sie sich trauen das zu tragen, was sie schön finden.

Denn im Endeffekt darf und soll jedes Mädchen tragen, was sie möchte. Wichtig ist nämlich, dass sie sich wohlfühlt und nicht, dass es euch gefällt.

Ju.

Distanzier‘ dich.

When You Start Seeing Your Worth, You’ll Find It Harder To Stay Around People Who Don’t.
Wenn du anfängst deinen eigenen Wert zu sehen, wirst du es schwerer finden mit Menschen zusammen zu sein, die es nicht tun.

Wurdet ihr schon mal als arrogant abgestempelt, weil ihr gesagt habt, dass ihr etwas könnt? Oder anders: Hattet ihr schon mal Angst davor als arrogant abgestempelt zu werden, weil ihr gesagt habt, dass ihr etwas könnt?
In unserer Gesellschaft wird man leicht als arrogant abgestempelt. Die Hauptursachen dafür sind gesundes Selbstbewusstsein und zu sagen, dass man z.B. gut französisch kann, oder weil man einfach zu schüchtern ist und nichts sagt und Menschen deshalb denken, man wäre arrogant, weil man so still ist. Nach dem Motto: Der ist sich zu fein dafür mit uns zu sprechen.
Hattet ihr das schon mal? Habt ihr das schon mal erlebt?
Der Hauptgrund für mich, wieso es in unserer Gesellschaft so viele unselbstbewusste Menschen gibt ist, weil man, sobald man sagt, dass man in etwas gut ist, als arrogant und überheblich eingestuft wird. Ist es nicht so?
Ich finde das so schade, denn jeder Mensch sollte sagen dürfen, dass er etwas gut kann, ohne dafür als arrogant abgestempelt zu werden.

Doch komme ich jetzt zu dem Zitat.
Irgendwann kommt der Moment in dem dir klar wird, was du alles für andere Menschen tust und getan hast, ohne dafür jemals Anerkennung zu bekommen. Dir wird plötzlich klar, dass du eigentlich zu gut für diese Menschen bist, dass du ausgenutzt worden bist und schämst dich für deine Leichtgläubigkeit. Irgendwann erkennst du deinen Wert und das, was du kannst und das was du sein möchtest und du erkennst, dass die meisten Menschen dich gar nicht verdient haben. Klingt arrogant? Damit sind wir wieder beim Thema. Du bist viel zu gut zu Menschen denen du im Grunde, tschuldigung, scheißegal bist. Irgendwann wirst du das merken und dann ist der richtige Zeitpunkt dafür dich von ihnen zu distanzieren und nach Menschen zu suchen, die deine Taten wertschätzen. Es ist niemals leicht aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen. Niemals. Aber es ist manchmal das einzig richtige was du tun kannst, damit du glücklich wirst. Ständig mit Menschen Zeit zu verbringen, die dich nicht wertschätzen ist Kräfte zehrend und du fragst dich, wofür du das machst. Dann solltest du anfangen dein Leben zu überdenken und dich von diesen Leuten so schnell wie möglich zu distanzieren. Denn wenn du erstmal merkst, wie viel du wert bist, wird es dir viel schwerer fallen Zeit mit Menschen zu verbringen, die das nicht wertschätzen. Genau wie es das Zitat sagt.

Erkennt euren eigenen Wert und besteht darauf, dass er wertgeschätzt wird. Ihr müsst nicht mal das zurückverlangen, was ihr gebt, da geben immer etwas mit gerne tun zu tun haben sollte, aber besteht wenigstens darauf wertgeschätzt zu werden für das, was ihr für andere Menschen tut.

Ju.